Gesundheit & Reisen Thailand

Erfahre mehr über die wichtigsten Impfungen und weitere praktische Tipps.

Impfempfehlungen für deine Reise nach Thailand

Für alle Reisenden:
  • Diphtherie 
  • Hepatitis A
  • Tollwut
  • Tetanus

Für Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:

  • Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
  • Typhus bei mangelhaften hygienischen Verhältnissen
  • Tollwut für Trekkingreisen und bei Langzeitaufenthalten in ländlichen Gebieten
  • Poliomyelitis bei Trekkingreisen, mangelhaften hygienischen Verhältnissen und Langzeitaufenthalten
  • Masern für alle Kinder 
  • Japanische Enzephalitis (Mai - Oktober in ländlichen Gebieten), Impfempfehlung nach WHO: bei Aufenthalten von mindestens 2 Wochen, speziell in ländlichen Regionen) 

Ein erhöhtes Infektionsrisiko ohne Impfmöglichkeit besteht u.a. für:
Darminfektionen, Denguefieber, Bilharziose, Filariosen, Borreliose

Malaria


Das Malaria-Infektionsrisiko für Reisende in Thailand variiert je nach Region. Ein geringes Risiko besteht in den Grenzgebieten der Nordhälfte, inkl. der Touristengebiete im Goldenen Dreieck sowie der Südhälfte des Landes (inkl. Küsten), im Khao Sok National Park und auf den meisten Inseln, z.B. Ko Chang, Ko Mak, Ko Phangan, Ko Phi Phi, Ko Tao 

Die zentralen Gebiete in der Nordhälfte des Landes, Bangkok, Chanthaburi, Chiang Mai,
Chiang Rai, Pattaya, Phuket und Ko Samui gelten als malariafrei.
In den benannten Risikogebieten wird die Mitnahme von Atovaquon/Proguanil (Malarone®) oder Artemer/Lumefantrin (Riamet®) als Notfallmedikament empfohlen. 

Eine Expositionsprophylaxe (z.B. Moskitonetz und Hautschutz) sollte in gefährdeten Gebieten immer durchgeführt werden (Bezugsquelle: www.tropenshop.de

(Quelle: http://tropeninstitut.de/reiseziel/laenderinfo.php?lid=172)