Reisedokumente Südafrika

Die wichtigsten Reisedokumente, die du für Südafrika brauchst, auf einen Blick: Reisepass, Visum und praktische Tipps.

Was du für deine Reise nach Südafrika brauchst

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

Reisepass: Ja

Vorläufiger Reisepass: Ja

Personalausweis: Nein

Vorläufiger Personalausweis: Nein

Kinderreisepass: Ja

Noch gültiger Kinderausweis nach altem Muster (der Kinderausweis wird seit 1. Januar 2006 nicht mehr ausgestellt): Nein

Anmerkungen:

Die Reisedokumente müssen weitere sechs Monate nach der Reise gültig sein.

Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig. Jedes Kind benötigt ein eigenes Ausweisdokument.

Wir empfehlen dir, eine Kopie des Reisepasses (und eventuell eine Kopie deines Visums) mitzunehmen und zusammen mit deinem Gepäck aufzubewahren. Solltest du deinen Reisepass verlieren, hast du so auf jeden Fall noch eine Kopie.

Visum Südafrika

Für touristische Besuche brauchen deutsche Staatsangehörige grundsätzlich kein Visum. Gegen Vorlage eines Reisepasses und Rückflugticktes erhält man ein „visitor visa“ für den Zeitraum der geplanten Reise, jedoch maximal 90 Tage.

Besuchst du während deiner Reise Lesotho? Dann erhälst du dort ein kostenloses Visum für 2 Wochen.

Machst du einen Abstecher nach Swaziland? Hier brauchst du ein Touristenvisum, welches du kostenlos bei deiner Ankunft erhälst, Manchmal kann es sein, dass du ein paar Euro (Achtung, Landeswährung bereithalten!) für Verwaltungskosten bezahlen musst.

Führerschein in Südafrika

Wenn du mit dem Mietwagen durch Südafrika reist, empfehlen wir dir, in einen internationalen Führerschein zu investieren. Aktuell gilt der EU-Führerschein (dein nationaler Führerschein in Kartenformat) noch als internationaler Führerschein, dies kann sich aber jederzeit ändern.

Reisen mit Minderjährigen

„Am 26.05.2014 traten neue Regelungen für Reisen von Minderjährigen in Kraft. Personen unter 18 Jahren müssen bei der Ein- und Ausreise ab dem 01.06.2015 eine Geburtsurkunde vorweisen.

Diese können nach Auskünften des südafrikanischen Innenministeriums auch in anderen Sprachen als Englisch abgefasst sein. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen oder abweichende Auslegungen durch einzelne Dienststellen können jedoch nicht ausgeschlossen werden. Um Schwierigkeiten bei der Ein- und Ausreise zu vermeiden, wird daher bis auf Weiteres empfohlen, internationale Geburtsurkunden bzw. gegebenenfalls beglaubigte englische Übersetzungen mitzuführen.

Reist ein Minderjähriger nicht in Begleitung beider sorgeberechtigter Elternteile, muss außerdem nachgewiesen werden, dass der nicht anwesende Elternteil entweder mit der Reise einverstanden ist (eidesstattliche Versicherung („affidavit“), beglaubigte Passkopie und Kontaktdaten des nicht anwesenden Elternteils) bzw. dass die Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (gerichtlicher Beschluss über alleiniges Sorgerecht bzw. Sterbeurkunde).

Personen, die mit Minderjährigen reisen, welche nicht ihre eigenen Kinder sind, müssen eine beglaubigte Kopie der vollständigen Geburtsurkunde des Kindes, sowie eidesstattliche Versicherungen („affidavit“), beglaubigte Passkopien und die Kontaktdaten beider sorgeberechtigter Eltern bzw. des gesetzlichen Vertreters des Kindes vorlegen.

Allein reisende Minderjährige müssen darüber hinaus bei Einreise ein Bestätigungsschreiben sowie die Kontaktdaten und eine beglaubigte Passkopie derjenigen Person vorlegen, zu welcher der Minderjährige in Südafrika reisen soll.

Es wird dringend empfohlen, englischsprachige Erklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen vorzulegen.“

Quelle: Auswärtiges Amt