Trekking Nepal Tipps

Wenn du nach Nepal reist, ist eine Wanderung eigentlich ein Muss! Wichtige Informationen und Tipps findest du hier!

Wenn Du nach Nepal reist, ist eine Wanderung in den Bergen eigentlich ein Muss! Laufe in deinem eigenen Tempo, zusammen mit einem Wanderführer und einem Träger für dein schweres Gepäck, durch eine atemberaubende Landschaft und begegne unterwegs der unglaublich freundlichen Bevölkerung Nepals. Du wirst regelmäßig Platz machen müssen für die Maulesel, die dir schwerbepackt mit Nahrungsmitteln, Mehlsäcken oder Gasflaschen entgegenkommen, auf dem Weg in höher gelegene Gebiete.

Entdeck die Welt bietet verschiedene Wanderungen an.  Jede Wanderung hat ihre eigenen Merkmale, nicht nur, was die Landschaft angeht, sondern auch die Schwere der Route. Wir bieten keine Wanderungen an, die für Menschen mit einer durchschnittlich guten Kondition nicht zu schaffen sind. Alle Wanderungen verlaufen auf großer Höhe, was das Laufen generell anstrengender macht. 

 

Leichtes Trekking

Der Jomsom-Trek führt auf eine Höhe von 2740m, wo du keine Höhenkrankheit bekommen solltest. Auch auf dieser Tour gibt es keine sehr langen Wandertage, sie ist also auch gut machbar. Eine Tag zu Tag Beschreibung findest du hier.

Mittelschweres Trekking

Für die folgenden Treks solltest du einigermaßen fit sein und dich auf einfache Unterkünfte während der Wanderung einstellen. Bei der Annapurna und der Everest Tour bist du insgesamt länger unterwegs.

Der Trek nach Poonhill ist zwar kürzer, aber wir bezeichnen ihn als mittelschwer, da die Strecke ab und zu recht anstrengend ist. Das liegt nicht unbedingt an der Höhe (der höchste Punkt liegt auf 3200m Höhe), sondern an ein paar steilen Aufstiegen auf unebenen Pfaden.

Der Annapurna Circuit ist ebenfalls mittelschwer. 1 bis 2 Tage sind sehr anstrengend, mit starken Aufstiegen (z.B. der Torung La Pass), die restliche Zeit ist es eher gemäßigt. Trotzdem läufst du mehrere Stunden pro Tag auf unebenem Terrain. Du brauchst eine gute Kondition, denn in den 15 Tagen steigst du auf eine Höhe von 5420m und dort kann die Höhenkrankheit zuschlagen. Wandere daher in deinem eigenen Tempo, damit sich dein Körper an die Höhe gewöhnen kann. Als Belohnung erwarten dich einmalige und spektakuläre Aussichten! Eine Tag zu Tag Beschreibung findest du hier.

Das Everest Basecamp bietet wahrscheinlich die schönsten landschaftlichen Szenarien des ganzen Himalayas! Hier bist du permantent in großer Höhe unterwegs (die meiste Zeit über 3.500 bishin zu 5.550 Metern) - gib deinem Körper die Gelegenheit, sich an diese Höhe zu gewöhnen und laufe in deinem eigenen Tempo. Die Höhenkrankheit ist nicht zu unterschätzen. Generell wird das Laufen durch die Höhe anstrengend, daher ist eine gute Kondition wichtig. Eine Tag zu Tag Beschreibung findest du hier.

 

Praktische Information

Während der Wanderung begleiten dich immer ein Wanderführer und ein Träger für 2 Personen. Ein Träger kann nicht mehr als 20kg tragen und es wird daher von dir erwartet, einen Tagesrucksack mitzunehmen. Da packst du alles rein, was du für die Wanderung brauchen kannst. Sorge dafür, dass du gut auf die verschiedenen Tagestemperaturen vorbereitet bist.

Ein Trinkgeld am Ende der Wanderung ist nicht verpflichtend, aber gebräuchlich. An welche Beträge denken wir? Das hängt natürlich davon ab, wie zufrieden du mit dem Wanderführer und dem Träger bist, aber wir empfehlen, min. 250 nepalesische Rupien (ca.€2.20) pro Person für den Wanderführer und 250 nepalesische Rupien pro Person pro Tag für den Träger.

Was nimmst du auf deine Tour mit?

Wir haben eine Packliste für dich zusammengestellt:

  • 2 Passfotos für die Genehmigung (Tims card)
  • Pass
  • Gute, eingelaufene, wasserabweisende oder wasserdichte Bergschuhe
  • Warmen Pulli (Fleece)
  • Windjacke
  • Poncho/ Regenkleidung
  • Hut oder Mütze gegen die Sonne
  • Mütze/ Schal/ Handschuhe gegen die Kälte
  • Sonnenbrille
  • Eventuell ein Schlafsack für zusätzlichen Komfort. In den Lodges gibt es warme Decken.  
  • Eventuell eine Wasserflasche, aber Trinkwasser ist in Flaschen unterwegs erhältlich.  
  • Taschenlampe
  • Kamera
  • Genügend nepalesische Rupien in kleinen Scheinen. Mahlzeiten kosten zwischen 100 und 400 Rupien.