Feiertage Nepal

Die wichtigsten Feste und Feiertage in Nepal - wann lohnt sich eine Reise nach Nepal am meisten?

Welche Feste kannst du während deiner Reise durch Nepal erleben?

Es vergeht kein Monat, ohne dass irgendwo ein Fest gefeiert wird. Die Daten der religiösen Feiertage verändern sich jedes Jahr, da sie an den Mondkalender gebunden sind. 

Einige wichtige Fest sind:

  • Holi (März), um die Ankunft des Frühlings zu feiern, bespritzt man sich bei diesen Festivitäten mit bunten Flüssigkeiten. Touristen werden nicht verschont! 
  • Nawa Basra (April), das Nepalesisches Neujahrsfest wird lokal mit Umzügen und Picknicks gefeiert. 
  • Macchendranath (April/Mai), ein sehr spektakuläres Fest, das tausende Besucher anzieht. Die Statue von Macchendranath, dem Regengott des Kathmandu-Tales, wird auf seinem 18 Meter hohen Streitwagen durch die Straßen von Patan gezogen.
  • Indra Jaatra (September), großes Fest mit Prozessionen der lebenden Göttin Kumari. 
  • Dassain (Oktober), Fest der Fruchtbarkeit und des Sieges des Guten über das Böse 
  • Tihar/ Deepawali (Oktober/November), 5-tägiges Lichtfest 

Dassain (auch Dashain oder Durga Puja) ist das wichtigste Fest in Nepal und wird jährlich von der einheimischen Bevölkerung Ende Oktober gefeiert. Die Nepalesen feiern in ihrem Geburtsdorf mit ihrer Familie und Freunden. Als Reisender wirst du hier und da etwas von dem Fest mitbekommen, aber es ist schwierig, vorab zu erfahren, wo öffentliche festliche Aktivitäten stattfinden werden. 

Kurz vor Dassain machen die Nepalesen einen großen Frühjahrsputz und überall werden einfache Schaukeln an langen Pfählen aufgebaut. Für Reisende ist Dassain daher auch 'The Festival of Swings'. Dassain ist für viele Hindus Anfang einer neuen Periode. Das Fest endet bei Vollmond, die Schaukeln werden wieder abgebaut und dann heißt es warten auf das nächste Dassain.

Das Tihaar (Divali) Festival (27. - 31. Oktober 2016/ 17. - 21. Oktober 2017) beginnt 12 Tage nach Dassain und ist das zweitgrößte nepalesische Festival. Divali ist mit unserem Silvester zu vergleichen und findet meistens im Oktober/November statt. Der Name stammt von Dipavali, was ‘viele Lichter’ bedeutet. Überall werden draußen Öllampen aufgestellt, um Häuser, Geschäfte und Straßen zu erhellen. Bei diesem Fest wird Laxmi, die Göttin von Wohlstand und Glück, angebetet. Überall wird bunt dekoriert. Beispielsweise werden Fußabdrücke von Laxmi auf dem Boden bis zur Haustür der Häuser ausgelegt, um der Göttin den Weg zu weisen. Für schöne Opfertische zu Ehren von Laxmi wird jedes Mal viel Geld ausgegeben, um die Göttin gnädig zu stimmen. Auf diesen Tischen findet man in der Regel ein Bild oder eine Statue von Laxmi und weitere Opfergaben, wie Obst und Blumen, Schmuck und Öllampen. Auch auf den Öllampen sieht man häufig ein Bild der Göttin Laxmi. Auf den Märkten von Kathmandu und Pokhara werden während Divali typisch nepalesische Früchte, Essen, Süßigkeiten und Goldblumen verkauft. Vor allem abends sind die Märkte sehr stimmungsvoll. Das Divali Fest ist für Reisende interessanter als das bekanntere Dassain.