Tag für Tag Beschreibung Annapurna Circuit Trekking

Wandere das berühmte Annapurna Circuit Trekking. Eine Tag zu Tag Beschreibung findest du hier!

Tag 1 bis 3

Tag 1 Kathmandu – Syange (1100 m) – Jagat (1300 m) 

ca. 8-10 Stunden Fahrt und 2 Stunden wandern

Nach dem Frühstück geht es Richtung Himalaya. Der Fahrer bringt dich in das kleine Dorf Besi Shahar. Hier hört der asphaltierte Weg auf und beginnt die Reise per Join-In Transfer nach Syange (1100 m). Heute brauchst du nicht so weit zu laufen. 

Zusammen mit dem Guide und den Trägern wanderst du stromabwärts entlang des Marsyangdi Khola-Flusses zum Thorung La-Pass. Von hieraus beginnt der Aufstieg und der Pfad hoch über den Fluss zum Dorf Jagat (1300 m). Du läufst durch einen dichten Wald aus Pinienbäumen und Blumen. In Jagat stehen hauptsächlich Steinhäuser, die von tibetanischen Buddhisten bewohnt werden. 

Anmerkung: Es sind Träger anwesend, die dein Gepäck tragen werden. Es gibt allerdings einen Träger pro 2 Personen und er trägt maximal 15 Kilo (für beide Personen zusammen).
Die angegebene Wanderzeit dient zur Orientierung, je nachdem wie schnell die Gruppe unterwegs ist, kann es länger dauern oder schneller gehen.

Tag 2 Jagat – Chamje (1430 m) - Dharapani (1960 m) - Bagarchhap (2160 m)

ca. 5-6 Stunden wandern

Heute wanderst du weiter bergauf durch den Wald nach Chamje (1430 m). Chamje ist ein schönes Dorf mit bunten Häusern. Danach führt der felsige Pfad weiter Richtung Richtung Tal. Wenn du in diesem Dorf ankommst, hast du eine tolle Aussicht auf einen Wasserfall. In der Umgebung werden Weizen, Mais und Kartoffeln angebaut.

Nach einem Foto-Stopp beim Wasserfall geht es weiter zum Polizeiposten in Dharapani (1900 m). Die Polizisten sorgen dafür, dass die Touristen den verbotenen Teil des Annapurna-Gebirges nicht betreten. Die alte Handelsroute nach Tibet führt am Dhudh Khola-Fluss entlang. Du wanderst zum Dorf Bagarchhap (2160 m), wo du übernachten wirst. Hier kannst du das buddhistische Kloster Diki Gompa besichtigen.

 

Tag 3 Bagarchhap – Chame (2670 m) 

ca. 6-7 Stunden wandern

Heute windet sich der Pfad durch einen subtropischen Wald voller Wasserfälle zu den heißen Quellen von Latamrang (2400 m). Hier hast du zum ersten Mal eine fantastische Aussicht auf ein paar Himalaya-Gipfel, u.a. auf das bekannte Dreieck des Annapurna II (7937 m). 

Du steigst über das Dorf Koto Qupar, wo du eventuell Mittagessen kannst, auf zum Dorf Chame (2670 m). Auch hier siehst du wieder viele Steinhäuser, die mit Gebetsflaggen verziert sind. Chame ist das administrative Zentrum des Manang-Distrikts und du findest hier ein Postamt, eine Bank und ein paar schöne Geschäfte. An der Westseite des Dorfes steht ein schön verziertes Zugangstor.  

Tag 4 bis 6

Tag 4 Chame – Bhratang (2850 m) - Pisang (3200 m)

ca. 6-7 Stunden wandern

Nach dem Frühstück geht die Wanderung weiter nach Bhratang (2850 m). Unterwegs merkst du, dass sich die Vegetation ändert und in Nadelbäume übergeht. Ganz in der Nähe von Bhratang liegt die kontinentale Platte, die verantwortlich ist für das Entstehen des Himalayas. Diese Granitplatte ragt hier als enorme Wand von 1500 Metern aus dem Boden. 

Es ist hier trockener und es windet mehr als in den früheren Tälern. Du bist in den Regenschatten der hohen Annapurnas gekommen. Unterwegs siehst du viele grüne Wiesen, auf denen Ziegen und Yaks stehen. Nach einem ordentlichen Anstieg erreichst du Pisang (3200 m), ein kleines Dorf unter dem Pisang Peak. Unterwegs siehst du in der Ferne die riesigen Gletscher und im Dorf kannst du das buddhistische Kloster besuchen.


Tag 5 Pisang - Braga (3450 m) - Manang (3500 m)


ca. 5-8 Stunden wandern (2 Optionen)

Heute hast du 2 Optionen: du kannst dich für die einfache Route entscheiden, die durch das Tal führt, oder die schwerere mit einer tollen Aussicht auf die mit Schnee bedeckten Himalaya-Gipfel. In Ongre (3352 m) kommen die beiden Wege wieder zusammen. 
 
Nach einem kurzen Stopp in diesem kleinen Ort wanderst du weiter nach Braga (3450 m), eines der schönsten Dörfer des Annapurna-Gebietes. Du läufst durch ein trockenes Tal mit besonderen Felsformationen. Braga ist bekannt für seine 500 Jahre-alte Gompa, die du besuchen solltest. Du hast von dort eine tolle Aussicht auf das Dorf. Der Pfad führt weiter zum religiösen Manang (3500 m), unterwegs siehst du viele Gebetsflaggen und Mani-Steine. Ein Mani-Stein ist ein Stein mit eingeritzten oder gemalten Gedichten oder Abbildungen. 



Tag 6 Manang (3500 m)


Heute hast du einen Ruhetag in Manang. Dieser ist zur Akklimatisierung an die Höhe nötig und dient der Vorbereitung auf die schweren Anstiege der nächsten Tage. 

Schlendere heute durch das schön gelegene Dorf und genieße die prächtige Aussicht auf den Annapurna III (7555 m) und den Gangapurna (7455 m). In Manang kannst du, außer Souvenirs, alles kaufen, was ein Wanderer benötigt. Du kannst auch einen Ausflug zum Gangapurna-Gletscher machen. 

Tag 7 bis 9

Tag 7 Manang - Yak Kharka (4020 m)

ca. 5-6 Stunden wandern

Auch heute lässt du es ruhig angehen. Du machst eine relativ kurze Wanderung nach Yak Kharka (4020 m). Der Anstieg von 500 Meter ist für heute genug. Den Rest des Tages kannst du durch das Dorf schlendern oder entspannt ein Buch lesen. 

Yak Kharka bedeutet ‘Stall der Yaks’. Du wirst sie hier in großer Anzahl sehen, sie laufen quer durch das Dorf. Genieße auch hier noch die Aussicht auf die schönen Gipfel im Nordwesten, denn morgen Abend werden die Berge verschwunden sein. 


Tag 8 Yak Kharka - Thorung Phedi (4450 m)

ca. 3-4 Stunden wandern

In den letzten Tagen hat sich die Umgebung sehr verändert. Auf dieser großen Höhe wächst wenig und siehst du vor allem Felsen. Heute wanderst du nach Thorung Phedi (4450 m), einer Ansammlung von Teehäusern, die am Fuße des Gipfels mit dem Thorung La-pas liegen. 

Genieße unterwegs die Aussicht auf schneebedeckte Berggipfel des Annapurna III (7555 m), des Gangapurna (7455 m) und des Chulu East (6584 m). In dieser Region begegnest du vielleicht den seltenen Bharal oder blauen Schafen. Du kommst auch an einem schönen Wasserfall vorbei.


Tag 9 Thorung Phedi - Thorung La (5416 m) - Muktinath (3710 m)

ca. 9-10 Stunden wandern

Heute ist ein schwerer Tag. Erst geht es ziemlich berghoch und dann wieder 1600 m bergab. Es wird empfohlen, vor 5.00 Uhr aufzubrechen, um dem berüchtigten, eisigen Talwind zu entgehen. Der Anstieg dauert ca. 4 Stunden und ist sehr steil und schwer. Unterwegs kannst du bei einem Teehaus anhalten und eine Tasse Kaffee oder Tee trinken. Beachte: viele Menschen bekommen hier Probleme mit der Höhenkrankheit, lass es also ruhig angehen. 

Einmal oben (5420 m) siehst du tausende bunte Gebetsfahnen im Wind flattern, die die Wünsche der Sterblichen mit dem Wind zu den Göttern bringen. Nach einem kurzen Stopp beginnst du mit dem 1600 m langen Abstieg. Während der ersten Stunde ist der Weg sehr steil, aber du hast eine tolle Aussicht auf die Eispyramide von Dhauligiri (8167 m). Je weiter du absteigst, desto grüner wird die Umgebung. Über das Jhing Khola erreichst du Muktinath (3802 m). Unterwegs siehst du schon den bekannten Tempel  und das Kloster, aber du hast morgen noch genug Zeit, diese zu besuchen. Heute bist du wahrscheinlich müde.

Tag 10 bis 12

Tag 10 Muktinath (3710 m)

Heute wirst du wahrscheinlich mit schweren Beinen aufwachen. Zum Glück ist heute ein Ruhetag. Muktinath ist sowohl für Hindus als auch Buddhisten einer der bekanntesten Pilgerorte im Himalaya. Du hast den ganzen Tag Zeit, um dieses faszinierende Dorf zu erkunden. Durch das Kloster kommen viele Pilger hierher, es gibt also genug zu sehen. 

Beim Tempel gibt es eine Felswand mit 108 Wasserhähnen (108 ist für Buddhisten eine besondere Zahl), aus denen heiliges Quellwasser fließt. In der Pagode Juwala Mapa brennt ein kleines Gasflämmchen über einem kleinen Rinnsal Wasser. Diese Stelle ist dem Gott Vishnu geweiht, der laut Legende diese Flamme selbst entfacht hat. Der Ort ist auch für Buddhisten wichtig, da einer der wichtigsten buddhistischen Lehrmeister, Padmasambhava, in diesem Dorf meditiert hat. 


Tag 11 Muktinath – Jomsom (2743 m) - Marpha (2670 m) - Kalopani (2530 m)

ca. 3-4 Stunden fahren

In den nächsten 2 Tagen reist du mit dem Jeep, da der Weg hier mittlerweile asphaltiert ist. 

Der Weg windet sich über den Jhong Khola-Fluss nach unten. Unterwegs hast du eine schöne Aussicht auf die weißen Himalaya-Spitzen. Du kommst an dem lebhaften Dorf Jharkot vorbei, in dem eine riesige, rote Gompa steht. Danach erreichst du Jomsom (2710 m), dies ist ein beliebter Teil der Annapurna- Region.
  
In Jomson liegt ein Flughafen, von dem aus viele Touristen nach Pokhara fliegen. Der Jeep fährt weiter nach Marpha (2670 m). Jomson und Marpha sind ziemlich felsig, aber danach lassen sich die Pinienwälder wieder sehen.

Über die grünen Täler Tukuche, Khobang und Larjung reist du nach Kalopani (2530 m) im Kali Gandaki-Tal. In diesem Dorf hast du wieder eine tolle Aussicht auf den Dhaulagiri, Annapurna und die drei Nilgiri-Gipfel.  


Tag 12  Kalopani - Tatopani (1190 m)

ca. 2-3 Stunden fahren

Heute reist du mit dem Jeep weiter nach Tatopani. Unterwegs kommst du an diversen kleinen Dörfern vorbei. Diese sind hier entstanden, da der Weg früher eine uralte Handelsroute zwischen Tibet und Indien war. Die großen Kaufmannshäuser aus Stein sind mit wunderschönen, detaillierten Schnitzereien geschmückt. Du siehst immer mehr Maulesel auf der Route. Das Salz aus dem Norden wird im Süden gegen Reis und Bananen eingetauscht.

Über Ghasa, Tal Bagar und Dana erreichst du das grüne Tadapani (1190 m). Tadapani bedeutet wortwörtlich “warmes Wasser”. Neben dem Fluss gibt es viele heiße Quellen, in denen du herrlich schwimmen und ausruhen kannst. In der Region werden viele Zitrusfrüchte angebaut und wirst du sicher eine leckere Orange oder Mandarine essen.

Tag 13 bis 15

Tag 13 Tatopani - Sikha (1920 m)

ca. 4-5 Stunden wandern

Nach zwei relativ ruhigen Tagen geht die Tour heute wiederzu Fuß weiter. Über Ghara und Chitre kletterst du in das tropische Sikha. 

Du steigst an Magnolien-, Zitronen- und Bananenbäumenvorbei nach Ghara (1768m). Die Umgebung ist grün und es werden viele Gewächse durch die Einheimischen angebaut. Nach einer kurzen Atempause kletterst du weiter nach Chitre und Sikha (1920m). Unterwegs siehst du viele Hängebrücken. 



Tag 14 Sikha - Ghorepani (2550 m)


Heute heißt es ‚klettern‘ bis zum Dorf Ghorepani (2550m). Die Wanderung führt durch eine grüne Landschaft mit viel Terrassen-Anbau. Der letzte Teil des Anstiegs führt durch dichten Rododendronwald. 

Ghorepani ist ein relativ großes Dorf mit ein paar Hotels und Restaurants. Die Aussicht von Ghorepani und Poon Hill ist für viele die schönste. Die Himalaya-Kette zwischen Dhauligiri und dem Manaslu ist an einem klaren Tag deutlich zu sehen. Die beste Aussicht hast du von Poon Hill aus, den du morgen besteigen wirst.


Tag 15 Ghorepani - Poon Hill (3200 m) – Tirkedungha (1540 m) – Nayapul (1035 m) - Pokhara 

ca. 1 1/2 Stunden wandern von Ghorepano nach Poon Hill, ca. 8-9 Stunden wandern von Poon Hill nach Nayapul und 2 Stunden fahren von Nayapul nach Pokhara

Es ist die letzte Etappe heute. Vor Tagesanbruch machst du dich auf den Weg nach Poon Hill (3200m). Hier kannst du (bei klaren Wetter) den prächtigen Sonnenaufgang genießen, wortwörtlich und auch im übertragenden Sinn der Höhepunkt deiner Wanderung. Die spektakuläre Aussicht auf das Annapurna- Gebirge und die Dhaulagiri-Gipfel belohnt dich für das frühe Aufstehen. Nach dem Sonnenaufgang kehrst du nach Ghorepani zurück, für ein wohlverdientes zweites Frühstück. Danach steigst du über die längste Treppe der Welt nach Tirkedungha, nach einem kurzen Stopp läufst du durch ein schönes Tal nach Nayapul. 
Du merkst, dass das Gebiet immer bewohnter wird und passierst die Dörfer Hille, Sudame, Matathanti und Birethanti, wo du eventuell ein schönes Souvenir kaufen kannst. In Nayapul wartet der Chauffeur auf dich, um dich in ca. 2 Stunden nach Pokhara zu fahren. Hier kannst du wieder eine Vielzahl von herrlichen Mahlzeiten zu dir nehmen. 
Der Annapurna Circuit ist geschafft! Herzlichen Glückwunsch! Es ist Zeit, um deine sehr müden Beine zu entspannen und zu feiern, dass die Wanderung vorbei ist.

Inklusive

  • Privattransfer Pokhara - Besi Sahar
  • Geteilter Transport Besi Sahar - Syange
  • Englischsprechender Guide während des Trekking
  • Träger (ein Träger für 2 Personen, insgesamt 15 kg)
  • Erlaubnis Annapurna Nationalpark
  • TIMS-Card
  • Unterkunft in einfachen Teahouse Lodges

Exklusive

  • Mahlzeiten
  • Sonstige Ausgaben