Gesundheit & Reisen Marokko

Erfahre mehr über die wichtigsten Impfungen und weitere praktische Tipps für deine persönliche Traumreise durch Marokko.

Sicher und gesund auf deiner Reise durch Marokko

Impfschutz
Pflichtimpfungen für die Einreise nach Marokko sind nicht erforderlich.
Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition zusätzlich Hepatitis B, Typhus und Tollwut empfohlen. 

Durchfallerkrankungen
Die meisten Durchfallerkrankungen kannst du durch gute Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermeiden. Wenn du dein Wohlbefinden während des Aufenthaltes nicht gefährden willst, dann beachte die entsprechenden Merkblätter mit den einschlägigen Verhaltens- und Hygiene-Hinweisen.

Tollwut
Tollwut wird durch Biss und Speichel infizierter Tiere (meistens Hunde) auf den Menschen übertragen. Die einzigen möglichen Schutzmaßnahmen sind die präexpositionelle Impfung (= vor der Reise), die Vermeidung von Tierkontakten oder - nach einem Biss - die postexpositionelle Impfung mit einem modernen Tollwutimpfstoff (und Immunglobulinen; auf dem Land gelegentlich schwer erhältlich).

Malaria
Das Vorkommen von Malaria (ausschließlich Malaria tertiana durch P. vivax) beschränkt sich auf einzelne ländliche Gegenden der Provinz Chefchaouen von Mai bis Oktober. Es besteht keine Notwendigkeit einer medikamentösen Malariaprophylaxe.

Zur Vorbeugung mückengebundener Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

  • Körper bedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
  • in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf freie Körperstellen aufzutragen,
  • ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Medizinische Versorgung
Die medizinische Versorgung in Marokko ist mit Europa nicht ganz zu vergleichen. In Rabat und Casablanca finden sich allerdings ausgezeichnete Privatkliniken von hohem Standard. Auf dem Land hingegen kann die medizinische Versorgung hinsichtlich der technischen Ausstattung bzw. der Hygiene problematisch sein. Hier fehlen z.T. europäisch ausgebildete, Englisch oder gut Französisch sprechende Ärzte.

(Quelle: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MarokkoSicherheit.html)

Tipps für deine Reiseapotheke

Es ist sinnvoll, eine kleine Reise-Apotheke mitzunehmen. Je nach Land, sollte diese die folgenden Dinge enthalten: 

  • Jod, Pflaster, Desinfektionsmittel
  • Mittel gegen Fieber, Durchfall, Verstopfung, Insektenstiche, evtl. Reiseübelkeit
  • Sonnenschutz
  • Zeckenzange
  • Thermometer (bruchsicher) 
  • Elektrolytlösung 
  • Vitamintabletten 
  • Hygienetücher (damit du ohne Wasser und Seife Hände waschen kannst) 

Solltest du regelmäßig Medikamente einnehmen, ist es ratsam, einen Medikamenten-Pass mitzunehmen. Dies ist ein Ausdruck der Apotheke mit den lateinischen Namen deiner Medikamente und der jeweiligen Dosierung. Das ist immer dann hilfreich, wenn du medizinische Hilfe brauchst.

Weitere Reisetipps:

  • Bitte akklimatisiere dich nach der Ankunft im Reiseland. Dies gelingt am besten, wenn du den lokalen Lebensrhythmus übernimmst.
  • Die Sonneneinstrahlung ist in den (Sub-) Tropen teilweise sehr stark. Sei deshalb vorsichtig, wenn du dich sonnst und trage bei Ausflügen in der vollen Sonne eine Kopfbedeckung.
  • In der Hitze verliert man unbemerkt viel Flüssigkeit. Bitte denke daran, ausreichend zu trinken. Das Leitungswasser kann man leider nicht überall trinken. Auch Mineralwasser ist nicht überall zu kaufen, aber meistens in den etwas ‚besseren’ Geschäften zu finden.
  • Solltest du Durchfall haben, achte darauf, den zusätzlichen Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Dafür eignet sich (schwacher) Tee, Mineralwasser oder Cola ohne Kohlensäure. Den Mineralverlust kannst du durch eine Elektrolytlösung oder Brühe kompensieren.
  • Bevor du deine Reise antrittst, ist es gut, sich auf Webseiten wie www.gesundes-reisen.eu  zu informieren. Diese Seite enthält zuverlässige Informationen des Tropeninstituts Hamburg.