Reisegepäck Iran

Was ziehst du an, wenn du durch Teheran schlenderst? Reisende sollten im Iran einige Vorschriften beachten.

Was du für deine Reise in den Iran einpacken solltest

Wir empfehlen dir für deine Reise durch den Iran einen stabilen, großen Rucksack oder eine Reisetasche. Da es sein kann, dass du einen Teil der Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegst, könnte ein Koffer eher unpraktisch sein.

Denke beim Packen vielleicht auch an: eine Wasserflasche, Waschmittel, einen Reiseführer, ausreichend Fotomaterial (Speicherkarten, Akkus!), Badelatschen, Toilettenartikel, Schwimmzeug etc.

Weibliche Reisende im Iran sind dazu verpflichtet, zu jeder Zeit (auch in Restaurants und Hotel-Lobbys) ein Kopftuch und lange, weite Kleidung (bis über die Knie) zu tragen. Das gilt auch für den internationalen Flug, solltest du mit Iran Air fliegen.

Teheran und Isfahan sind moderne Städte, wo die Frauen sich im Verhältnis etwas lockerer kleiden, mit modernen langen Jacken und losen Kopftüchern. An anderen Orten sind die Kleidungsvorschriften etwas strenger, trotzdem ist das Tragen eines Tschadors (ganzkörperbedeckendes "Kleid") auch hier nicht notwendig. Nur für den Besuch religiöser Heiligtümer wie in Ghom oder Maschhad ist der Tschador verpflichtend. Diese kannst du im Iran kaufen oder teilweise auch am Eingang einer Moschee leihen. Solltest du im Sommer in den Iran reisen, raten wir dir, eine Baumwolljacke mitzunehmen, dadurch werden die Temperaturen etwas erträglicher. Im Iran selbst sind Baumwolljacken schwer zu finden. Für das Kopftuch eignet sich Baumwolle ebenfalls besser als synthetische Materialien, da sich der Stoff dann nicht so schnell statisch auflädt. Für längere Reisen bietet es sich an, mehrere Jacken mitzunehmen, sodass du ab und zu waschen kannst. Du kannst natürlich auch direkt vor Ort auf dem Basar einkaufen gehen. Dann musst du allerdings damit rechnen, dass die Kleidung häufig aus synthetischen Stoffen besteht.

Auch Männer müssen sich im Iran an Kleidungsvorschriften halten: Kurze Hosen und Bermuda's sind absolut tabu!

Es kann sein, dass du im Iran selbst merkst, dass die hier beschriebenen Kleidungsvorschriften doch etwas lockerer gehandhabt werden. Unserer Erfahrung nach lohnt es sich aber, sich etwas konservativer zu kleiden, da es jederzeit sein kann, dass die Vorschriften wieder angezogen werden. Auch wird dir von der Bevölkerung so mehr Respekt entgegen gebracht. Außerdem solltest du praktische Kleidung einpacken, die sich vielseitig kombinieren lässt (Zwiebel-Prinzip).

Da Alkohol im Iran streng verboten ist, ist es selbstverständlich auch verboten, diesen mit ins Land zu nehmen.