Feiertage Ecuador

Die wichtigsten Feste und Feiertage in Ecuador - wann lohnt sich eine Reise nach Ecuador? 

Welche Feste kannst du während deiner Reise durch Ecuador erleben?

Ecuador hat viele nationale und religiöse Feiertage.

 

Wichtige Feiertage sind:

  • Neujahr (01. Januar) wird im ganzen Land mit Paraden und Tänzen gefeiert. Lebensgroße Puppen, die das alte Jahr symbolisieren, werden verbrannt. Manchmal feiert man 3 Tage lang durch. 

  • Karneval (27. - 28. Februar 2017) ist das Fest des Wassers. Wasser ist das Symbol von Glück und Fruchtbarkeit sowie einer guten Ernte. Man macht sich gegenseitig mit Wasser nass und es gibt Wettkämpfe zwischen den verschiedenen Stadtvierteln. Die Verlierer müssen für die Gewinner ein Fest organisieren.  

  • Während der Semana Santa (14. April 2017) finden in manchen Dörfern und Städten Prozessionen statt, vor allem an Karfreitag, bei denen häufig die Leidensgeschichte von Jesus Christus nachgespielt wird.

  • Tag der Arbeit (01. Mai)

  • Batalla del Pinchincha (26. Mai), Sieg über die Spanier. Dieser Tag wird vor allem in Quito gefeiert. 

  • Inti Raymi (24. Juni) ist das Sonnenwendefest der Inkas 

  • Geburtstag von Simon Bolívar (24. Juli)

  • Stiftung der Stadt Guayaquil (25. Juli)

  • Primer Grito de la Independencia (10. August 2016/ 11. August 2017), Unabhängigkeit von den Creolen

  • Independencia de Guayaquil (09. Oktober)

  • Dia de la raza (12. Oktober), Feiertag anlässlich der Entdeckung von Amerika durch Kolumbus 

  • Dia de los difuntos (Allerseelen, 02. November), an diesem Tag gehen Familienmitglieder auf den Friedhof und bringen ihren Verstorbenen Essen und Trinken. Meistens bringen sie Colada Morada, ein rotes Getränk aus Brombeeren, Maismehl und anderen Zutaten. Dazu werden Guaguas de Pan, Brotmännchen, gegessen.  Die Indíginas lassen das Essen und Trinken auf den Gräbern zurück, die Mestizen nehmen das Essen wieder mit nach Hause. 

  • Independencia de Cuenca (03. November), Unabhängigkeit von Cuenca, die mit einem großen Stadtfest gefeiert wird

  • Am Fundancion de Quito (06. Dezember) werden Tanzparaden abgehalten, Chivas (offene Autos mit Musik) fahren durch die Stadt und es gibt Stierkämpfe. 

  • Am ersten Weihnachtsfeiertag (25. Dezember) wird die Geburt von Christus mit kostümierten Umzügen gefeiert. In Cuenca findet El pase del Niño statt, eine große und farbenfrohe Prozession, bei der Kinder die Hauptrolle spielen. 

Neben den genannten Feiertagen gibt es das ganze Jahr über fröhliche regionale Feste mit kulturellem, sportlichem oder kulinarischem Bezug.