Reisedokumente China

Die wichtigsten Reisedokumente, die du für China brauchst, auf einen Blick: Reisepass, Visum und praktische Tipps.

Einreisebestimmungen China

Welche Reisedokumente benötige ich für meine Chinareise?

Die Einreise ist für deutsche Staatsangehörige mit folgenden Dokumenten möglich:

  • Reisepass: Ja
  • Vorläufiger Reisepass: Ja
  • Personalausweis: Nein
  • Vorläufiger Personalausweis: Nein
  • Kinderreisepass: Ja
Dein Reisepass muss mind. 6 Monate nach Reiseantritt gültig sein und mind. 2 freie Seiten für die Visa haben. 

Die Einreise- und Visabestimmungen können sich jederzeit kurzfristig ändern. Bitte informiere dich zusätzlich auf der Seite des Auswärtigen Amtes. Hast du weitere spezifische Fragen? Erkunde dich bei der Konsularabteilung der Botschaft bzw. der Konsulate Chinas in Deutschland.

Benötige ich ein Visum für die Einreise nach China?

Für die Einreise in die Volksrepublik China ist generell ein Visum erforderlich (Ausnahme bilden kürzere Transit-Aufenthalte, s.u.), das zwingend vor der Reise bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung bzw. bei einem der „Visa Application Service Center“, wie z.B. unserem Partner, dem Visa Dienst Bonn eingeholt werden muss. Plane ausreichend Zeit vor Reiseantritt für die Beantragung des Visums ein, eine Erteilung kann sich auch schon mal hinziehen.

Beachte, dass nach geltendem chinesischen Einreiserecht der Visumantrag im Land der Staatsangehörigkeit oder des gewöhnlichen Aufenthalts (der im Visumverfahren nachgewiesen werden muss) eingereicht werden muss. Dies bedeutet, dass ein Ausweichen in Drittländer (auch Hongkong) nur dann möglich ist, wenn dort ein dauerhafter, legaler Aufenthalt besteht.
Nach aktuellem Stand stellen die chinesischen Auslandsvertretungen Visa für deutsche Staatsangehörige nicht mehr im Expressverfahren aus.

Von Antragstellern, deren Reisepässe nach dem 1. Januar 2014 ausgestellt wurden, wird teilweise für den Visumantrag die Vorlage auch des vorherigen, abgelaufenen Reisepasses zusammen mit dem jetzigen Reisepass verlangt. Sollte der alte Pass eingezogen worden sein, ist eine unterschriebene Erklärung über den Zeitpunkt und den Ort des Verbleibs vorzulegen. Weiterhin ist in die Erklärung aufzunehmen, welche Länder in den letzten drei Jahren, also ab dem 1. Januar 2014, besucht wurden sowie die Dauer des jeweiligen Aufenthaltes. Es ist noch nicht absehbar, wie lange diese strengere Praxis Bestand hat.

Wie beantrage ich mein Visum für China?

Du kannst dein Visum direkt bei einer der chinesischen Auslandsvertretungen in Deutschland bzw. bei einem der „Visa Application Service Center“ (z.B. dem Visa Dienst Bonn) einholen. Für nähere Infos besuche die Internetseite der Botschaft der Volksrepublik China. Informationen sind auch beim Fremdenverkehrsamt der VR China (Ilkenhanstr. 6, 60433 Frankfurt/Main, Tel.: 069-520135) erhältlich.

Wir raten dir dringend davon ab, die Gültigkeit des Visums zu überziehen. Die Überziehung zieht ein empfindliches Bußgeld nach sich, dessen Höhe sich nach der Anzahl der überzogenen Tage berechnet. Ohne Begleichung des Bußgeldes und Einholung eines neuen Visums ist eine Ausreise aus China nicht möglich. Bei Zahlungsverweigerung droht die Umwandlung der Geld- in eine Haftstrafe.
Hast du kein gültiges Visum, wird dir höchstwahrscheinlich die Einreise nach China verwehrt. 

(Quelle: Auswärtiges Amt, Stand 23.05.2018)

 

 

Wann brauche ich kein Visum für die Einreise nach China?

Visumfreier 144-Stunden-Transit

Nur für die Entdeck die Welt Rundreise „Visafrei über die Große Mauer von Peking nach Hongkong“

Es besteht die Möglichkeit, visafrei als deutscher Staatsangehöriger nach China einzureisen, unter bestimmten Bedingungen:

  • Im Reiseverlauf muss ein Drittland oder eine Region enthalten sein, in die weitergereist wird. Bei der von uns angeboteten Reise ist das Hongkong.
  • Die Reisezeit in China darf 144 Stunden nicht überschreiten. 
  • Man kann sich in den Einreiseregionen frei bewegen, es ist aber nicht erlaubt in andere Regionen von China zu reisen, z.B. nach Chengdu. 
  • Dein internationaler Flug nach/von China darf kein Stop-Over auf einem anderen chinesischen Flughafen haben.

Die visafreie Einreise ist auf bestimmte Regionen beschränkt und nur über die jeweiligen Ein- und Ausreisepunkte möglich:

  • Yangtze-Delta-Region
    • Über die Flughäfen Shanghai Pudong International Airport, Shanghai Hongqiao International Airport, Nanjing Lukou International Airport, Hangzhou Xiaoshan International Airport und über die Bahnstation Shanghai (Shanghai-Hongkong-Züge)
  • Region Peking-Tianjin-Hebei
    • Einreise über den Pekinger Westbahnhof, die Flughäfen Beijing Capital International Airport, Tianjin Binhai, Shijiazhuang Zhengding. 
  • Provinz Guangdong
    • Einreise über die Flughäfen Guangzhou Baiyun, Shenzhen Bao’an oder Jieyang Chaoshan.
    • Du kannst über jeden Flughafen der Provinz Guadong wieder ausreisen.

Wie berechnet sich der Aufenthalt?

Die 144 Stunden zählen ab 0 Uhr des Tages nach dem du angekommen bist. D.h., solltest du am 01. Januar um 15 Uhr landen, so beginnen die 144 Stunden ab 0 Uhr des 02. Januar. Dein Ausreiseticket (Flug oder Zug) muss also eine Abreise vor 23:59 Uhr des 07. Januar aufweisen. 

Vorgehensweise beim Transit-Aufenthalt 

  • Informiere die Airline schon beim Check-In, dass du die 144 Stunden Regelung in Anspruch nehmen willst.
  • Fülle bei der Ankunft in Peking die Ankunfts- und Abreisekarten aus (bzw. werden diese teilweise schon im Flieger ausgegeben).
  • Gehe bei der Passkontrolle (Immigration) zu einem der Schalter „144-hour Visa-free Transit“. Lege hier deinen Reisepass, deine Einreisekarte und deine Tickets für die Weiterreise vor und sage dem Beamten, dass du gerne Visafrei einreisen möchtest. Wenn alles ok ist, bekommst du einen Stempel in den mit der Angabe der erlaubten Aufenthaltsdauer in den Pass.
  • Hole danach dein Gepäck ab, gehe durch die Zollkontrolle und verlasse den Flughafen

Hinweis zu allen Transitaufenthalten

Diese Ausnahmen von der Visumpflicht gelten nur für Transitaufenthalte; ein direkter Hin- und Rückflug kann nur mit gültigem Visum erfolgen. Die Entscheidung über den visumfreien Transitaufenthalt wird bei der Einreise getroffen. Selbst wenn alle oben genannten Voraussetzungen erfüllt sind, kann es zu einer Zurückweisung an der Grenze kommen. Dies ist in jüngster Zeit in einigen wenigen Fällen passiert. Die chinesischen Behörden haben in keinem der Fälle, die dem Auswärtigen Amt bekannt sind, eine Begründung für die Zurückweisung mitgeteilt.

Bei allen Reisen wird dich deine Unterkunft bei der lokalen Polizeistation registrieren. Der Visumsfrei 144-Stunden-Transit ist auch für österreichische und schweizer Staatsbürger möglich. Reisen nach Hongkong und Macau Obwohl Hongkong und Macau Teil der VR China sind, genießen beide als sogenannte Sonderverwaltungsregionen in vielen Bereichen weitgehende Autonomie. Du kannst als deutscher Staatsangehöriger visumfrei nach Hongkong und Macau einreisen. Die visumfreie Einreise für deutsche Staatsangehörige gilt ebenso für Taiwan. Beachte, dass du ein chinesisches Visum für zwei- bzw. mehrfache Einreisen ausstellen lässt, falls du nach Hongkong, Macau oder Taiwan ein- und auch wieder zurück nach China ausreisen möchtest.

Für nicht-deutsche Staatsangehörige können abweichende Regelungen gelten als die oben aufgeführten! Für nicht-touristische, längerfristige Aufenthalte können ebenfalls abweichende Regelungen gelten, genauso wie für die Einreise aus anderen Ländern als Deutschland (z.B. erfordern einige Länder den Nachweis einer Gelbfieberimpfung bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet)!

 (Quelle: Auswärtiges Amt, Stand: 23.05.2018)

Entdeck die Welt und Dritte verwenden Cookies (und andere Techniken), um diese Website zu analysieren, sie benutzerfreundlicher zu gestalten, Social Media anbieten zu können und relevante Angebote auf und außerhalb der Website anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmst du dem zu. Lies mehr.