Reisetipps Malaysia

5 Orte, die man in Malaysia gesehen haben sollte...

Unsere Reisespezialisten haben dir ihre 5 schönsten und spannendsten Orte in Malaysia zusammengestellt. Diese und noch viele weitere kannst du bei deiner individuellen Rundreise auswählen und kombinieren und dir so deine Traumroute mit allen wichtigen Highlights zusammenstellen.

Unsere 5 persönlichen Highlights sind:

  • Kuala Lumpur
  • Melakka
  • Georgetown
  • Cameron Highlands
  • Taman Negara

1. Kuala Lumpur

... ist die Hauptstadt von Malaysia und wurde in der Nähe des Zusammenflusses der Flüße Klang und Gomback gegründet. Daher auch der Name, Kuala Lumpur bedeutet „schlammiger Zusammenfluss“. Auch wenn mittlerweile über eine Million Menschen in der Stadt wohnen und KL eine wichtige asiatische Metropole ist, hat sie sich doch viel Charakter und Lokalkolorit bewahrt, der bspw. in Singapur komplett ausradiert wurde. Man sollte hier auf jeden Fall einen Stopp einlegen, in die brummende Stadt eintauchen, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen bewundern und eine Shoppingtour machen. 

Strände gibt es hier aufgrund der Lage nicht, es bietet sich an, nach Port Dickson zu fahren oder, falls man es nicht so touristisch mag nach Lumut oder Pulau Pangkor.

2. Melakka

... strotzt nur so vor historischer Gebäude aus verschiedenen Kolonialepochen und Besatzerzeiten. An fast jeder Ecke kann man hier eine andere architektonische Schönheit bewundern. Die Stadt lädt dich quasi zum Schlendern durch die Straßen ein. Interessiert man sich für Antiquitäten, kann man hier auch perfekt durch die vielen Antiquitätengeschäfte stöbern. Man sollte auf jeden Fall eine Bootsfahrt auf dem Fluss machen, man bekommt viel zu sehen, nachts ist dies auch toll, da die ganze Stadt beleuchtet ist. Melakka ist auch bekannt für seine kulinarischen Qualitäten, hier bekommt man angeblich das beste malaiische Essen.

Zum Relaxen bietet sich hier der Strand Pantai Kundor an, ein Palmen gesäumter weißer Sandstrand, der nicht überlaufen ist. Unberührte Naturstrände findet man am Kap Kling/ Kap Bidara. Man sollte hier aber vorsichtig sein, es gibt keine Badeaufsicht wie in den Touristengebieten, schwimmen kann hier aufgrund der Strömungen sehr gefährlich sein.

3. Georgetown

... liegt auf der Insel Penang und ist die älteste britische Siedlung in Malaysia. Die Stadt ist wunderschön, hier hat man das Gefühl, die Zeit in den Gassen wäre vor einem halben Jahrhundert stehen geblieben. An fast jeder Ecke findet man chinesischen Einfluss, mal einen Tempel, einen bunten Gemüsemarkt oder vertiefte Mahjong-Spieler. Insgesamt hat die Stadt mehr chinesischen Charakter als Hongkong. 

Auf Penang befindet sich der älteste Badeort des Landes, der auch heute noch gut besucht wird. Man findet hier also eher Touristenhochburgen, wie in Batu Ferringi. Baden im Meer ist hier trotz Strandaufsichten auch nicht ungefährlich, denn es gibt hier ein paar Quallenarten, deren Gifte Ausschläge oder Übelkeit verursachen können (ebenso kann hier die lebensgefährliche Würfelqualle vorkommen).

4. Cameron Highlands

… liegen knapp 1800 m hoch. Hierhin zieht man sich zurück, wenn man der Hitze des Tieflandes entwischen will und ein wenig Ruhe und koloniales britisches Flair genießen möchte. Der Boden hier ist fruchtbar, es wird hauptsächlich Tee angebaut, man kann herrlich zwischen den Plantagen wandern oder in Gärten mit einer Vielzahl von bunten Blumen rasten. 

Strände findet man hier nicht direkt, dafür muss man sich Richtung Kuantan begeben, allerdings ist es dort auch eher touristisch. Tioman bietet sich hier eher an, hier kann man schnorcheln und es ist ein Paradies für Wassersportler. Hier gilt, wie für die gesamte Ostküste, dass auf den Stränden auch mal Zweige, Seegras oder ähnliches rumliegen können. Außerdem gibt es hier Sandfliegen, deren Stiche können sich leicht entzünden. Hier empfiehlt sich ein Mückenschutz und das Benutzen von Strandliegen, so hoch springen die Fliegen nicht. 

5. Taman Negara

... ist der älteste ursprüngliche Regenwald der Welt. Forschungen haben ergeben, dass er nie von Eiszeiten oder anderen Veränderungen im Laufe der Jahrtausende beeinflusst wurde. Mit 4343 km² ist er auch gleichzeitig der größte Nationalpark Malaysias, der eine Vielzahl von Aktivitäten bietet. Man kann hier Wanderungen machen, Tiere beobachten, einen Canopy Walk durch die Baumwipfel wagen, eine Nacht im Dschungel schlafen oder die Tiefen einer Höhle erkunden. Oder man besucht eins der Orang Asali Dörfer und lernt das Leben der indigenen Bevölkerung näher kennen. 

Taman Negara liegt mitten im Land, ein Strandbesuch ist also nicht möglich.