Experteninterview: Tipps für deine individuelle Reise nach Argentinien und Patagonien

Anfang des Jahres ging es für unsere Reisespezialistin Teresina nach Argentinien und Patagonien. Von ihren Eindrücken erzählt sie euch im Interview und verrät euch außerdem, wie man sich gut auf eine solche Reise vorbereitet und welche Orte man nicht verpassen darf!

Wie hast du dich auf deine Reise nach Argentinien vorbereitet?

Teresina: Ich hatte schon ein Jahr zuvor einen Reiseführer gekauft, da Argentinien eins der Länder auf meiner Reise-Wunschliste war und habe in diesem ein wenig geschmökert. Da in Patagonien auch ein Trekking eingeplant war, musste ich mir Trekking-Schuhe und angemessene Kleidung zulegen, da wandern sonst eher nicht mein Ding ist und ich solche Dinge somit nicht hatte. Im Hinblick auf das Trekking habe ich mich bei Reisebloggern auch noch schlau gemacht, wie schwierig die geplante Route einzuschätzen ist und was man mitnehmen sollte. Ansonsten hatte ich für Buenos Aires noch eine Menge Tipps meiner Kollegin Hannah im Gepäck, die im Zuge ihres Auslandssemesters dort ein paar Monate gelebt hat. 

Was sollte man rückblickend für ein Trekking durch Patagonien auf jeden Fall mit ins Gepäck nehmen?

Teresina: Auf jeden Fall sind ordentliche, gutsitzende Trekking-Schuhe nötig. Gerade für ungeübte „Trekker“ wie mich, die gerne mal mehr über Stock und Stein stolpern, als wandern ein Muss. Ich hatte vorher gelesen, dass das Wetter in Patagonien schnell kippen kann und man für alle Eventualitäten gerüstet sein sollte. Dementsprechend hatte ich eine atmungsaktive, schnell trocknende Trekkinghose dabei, eine Leggins, falls es doch frischer sein sollte als erwartet, ein Langarmshirt, ein atmungsaktives T-Shirt, einen Fleece Pulli und eine Allwetterjacke. Es empfiehlt sich diese im Zwiebelprinzip zu tragen, so dass man je nach Wetterlage aus- bzw. anziehen kann. Das Wetter am Tag des Trekkings war dann auch sehr unbeständig, morgens hat es geschüttet, unterwegs wechselte es zwischen Sonne und Regen. Sonnenbrille und Sonnencreme schaden auch nicht.

Natürlich sollte man einen Tagesrucksack mit Verpflegung dabeihaben, diese sollte der Länge des Trekkings angepasst sein. Im Hinblick auf das Wetter schadet auch hier eine Regenhülle für den Rucksack auch nicht.

Wie war dein erster Eindruck von Argentinien und der Hauptstadt Buenos Aires? Hast du dich sicher gefühlt?

Teresina: In Buenos Aires gab es erstmal einen kleinen positiven Wetterschock, denn in Deutschland war es im Februar natürlich noch relativ frisch, während in Buenos Aires knappe 35°C herrschten. Da wir noch nicht einchecken konnten sind wir auch direkt nach der Landung (und einem Kleidungswechsel) zu unserer Stadttour gestartet, wir sind also sofort voll eingetaucht. Buenos Aires ist eine unglaublich vielseitige Stadt, an vielen Ecken spürt man den europäischen Einfluss, sei es nun französischer oder spanischer. Die unterschiedlichen Stadtviertel geben einem das Gefühl, dass man immer wieder etwas Neues entdecken kann. Zum Beispiel auch mit dem Fahrrad, wir haben uns eine Route ausgeguckt und fantastische Street-Art Gemälde entdeckt.

Was hast du in Patagonien erlebt und was hat dir besonders gut gefallen?

Teresina:
Unser erster Stopp war der Perito Moreno Gletscher. Ein absolutes beeindruckendes Erlebnis! Wenn es ruhig ist, hört man das Eis knacken oder man sieht sogar, wie ein Stück Eis abbricht. Ein tolles Naturschauspiel! Den Gletscher kann man auch besonders gut besuchen, wenn es eher bewölkt ist, da das Eis dann eine tiefblau-grüne Farbe hat.
Wenn man körperlich fit ist, würde ich außerdem jedem empfehlen, ein Trekking über den Gletscher zu buchen!

Für mich ging es am nächsten Tag von El Chaltén zur Laguna Torre - zu Fuß. Wie schon in der ersten Frage erwähnt, bin ich sonst nicht wirklich für Wandern zu haben ;) Die Aussicht auf ein 20 km Trekking ließ mich vor der Reise also erstmal ordentlich zweifeln, ob ich das überhaupt bewältigen kann und ob es mir denn gefällt. Und das tat es, denn die die Landschaft, die sich einem während des Treks zeigt ist einfach überwältigend schön. Sobald wir den ersten Hügel erklommen hatten, tat sich eine Weite vor uns auf, die mir den Atem verschlagen hat. Vor allem als, dann irgendwann doch noch die Sonne rauskam. Im Hintergrund blitze der Mt. Fitz Roy durch die Wolken, Bäume, Sträucher, kleine Bäche und bis auf gelegentliche Gespräche die totale Ruhe während des Laufens. Toll! Endpunkt des Treks war die Laguna Torre, ein Gletschersee. Der Anblick entschädigte für die 10 km des Hinwegs. Auf dem Rückweg konnten wir sogar einige Kondore erspähen. Das ganze Trekking hat mir gefallen, meiner Meinung nach ein Must-Do, wenn man in Patagonien ist – es kann natürlich wie gesagt auch eine andere Route sein.

Wenn man richig Bergsteiger-Erfahrung hat, kann man sogar den Mt. Fitz Roy erklimmen!

Wie sieht deine perfekte Route für eine individuelle Reise durch Argentinien aus?

Teresina: Dass mit der perfekten Route ist nicht ganz einfach, denn Argentinien hat viele Highlights, die man auf jeden Fall sehen sollte, sich aber über das ganze Land verteilen.
Buenos Aires sollte man gesehen haben, ebenso die Iguazú Wasserfälle an der Grenze zu Brasilien. Die Anden bei Salta sind ein weiteres Highlight und in Mendoza kann man – so man den Wein mag – einige Weingüter besuchen und leckeren argentinischen Rot- oder Weißwein direkt beim Erzeuger probieren. Mit diesen Highlights im Norden des Landes kann man schon eine komplette Rundreise füllen. Natürlich kann man dies mit einem Abstecher nach Patagonien kombinieren, da dieser Landesteil aber ebenfalls seine ganz eigenen Highlights bereithält, ist er schon eine eigene Reise wert. Gesehen haben sollte man hier auf jeden Fall den Gletscher Perito Moreno und das „Ende der Welt“ in Ushuaia. Ein Trekking – es müssen ja nicht gleich 20 km sein – und El Chaltén ist ebenso ein Muss, wie ein Abstecher nach Chile zum Torres del Paine Nationalpark. Auf dem Weg zurück nach Buenos Aires für den Rückflug nach Deutschland lohnt sich noch ein Abstecher nach Puerto Madryn, hier kann man je nach Jahreszeit Wale sehen oder inmitten einer Pinguinkolonie spazieren. 

Neugierig?

Teresina hat dich neugierig gemacht, du möchtest auch am liebsten gleich deinen Koffer packen und auf deine Traumreise durch Argentinien aufbrechen? Dann schaue hier vorbei und passe deine individuelle Argentinien Rundreise an deine Wünsche an oder bastel einfach die Reise von Teresina nach. Unsere Reisespezialistinnen helfen dir dabei natürlich gerne.

Entdeck die Welt und Dritte verwenden Cookies (und andere Techniken), um diese Website zu analysieren, sie benutzerfreundlicher zu gestalten, Social Media anbieten zu können und relevante Angebote auf und außerhalb der Website anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmst du dem zu. Lies mehr.