Costa Rica Reisebericht - Heimkehr voller Frauenpower

Ein Reisebericht von unserer Reisespezialistin Ana

Mein Costa Rica Abenteuer

Unsere Reiseexpertin Ana war vom 04.05.- 17.05.2014 zusammen mit einer Freundin in Costa Rica unterwegs.

Für unsere gebürtige Ecuadorianerin war die Reise fast schon so etwas wie eine Heimkehr, auch wenn Costa Rica und Ecuador natürlich jeweils ihre ganz eigenen Wunder zu bieten haben.

Sie hat uns jeden Tag mit ihren Erlebnissen versorgt und in ihrem Costa Rica Reisebericht erfährst du alles über die Abenteuer im Grünen - viel Spaß!

2. Mai 2014: Vorfreude ist die schönste Freude

Ana hat sich in den letzten Wochen schon gut auf ihre Reise vorbereitet, sodass es kurzfristig gar nicht mehr so viel zu tun gibt. Die Kamera wird noch getestet und die letzten Sachen im Büro werden erledigt.

Sonntag früh geht es los und gegen 8 Uhr abends (die Nacht auf Montag hier, 8 Stunden Zeitverschiebung) landen die beiden am Flughafen Santa Maria in San José.


Montag, 5. Mai 2014: Die besten Essenzen kommen in kleinen Flaschen

Nach einer langen Reise sind wir endlich im Hotel Balmoral in San Jose angekommen, wo wir sehr herzlich empfangen wurden. Es fing schon am Flughafen an, wo wir von einer Mitarbeiterin von unserer Agentur, sie hieß "Mercedes", empfangen wurden und uns die Reiseunterlagen überreicht hat.

Dann kam "Tano", unser Fahrer, der uns durch San Jose geführt und uns eine kleine Tour spendiert hat. Er zeigte uns den del Parque Central, das Krankenhaus,  das Gold Museum und das Teatro Nacional (siehe Foto).

Er sagte uns ein costa-rikanisches Sprichwort, in deutsch übersetzt, "die besten Essenzen (Düfte, Parfüm) kommen immer in kleinen Flaschen",  und genau das ist Costa Rica, mit seiner wunderschönen Vielfalt in so einem kleinen Land. 

Morgen um 6 Uhr früh werden wir hier abgeholt und es geht weiter nach Tortuguero.

Falls wlan vorhanden ist, melde ich mich morgen erneut.

Dienstag, 06. Mai 2014: Bananen, Ananas und Pipa

Heute am Tag 2 sind wir mit dem Bus und dann mit dem Boot nach Tortuguero gefahren. Unser Reiseleiter Oliver hat uns während der gesamten Fahrt Interessantes über Costa Rica, seine Menschen und ihre Gewohnheiten erzählt. 

Wir haben auf dem Weg Bananen- und Ananas-Plantagen gesehen. Costa Rica ist der zweitgrößte Exporteur von Bananen nach Ecuador und der erste wichtigste Exporteur von Ananas. Aber wisst ihr, wo die Ananas eigentlich her kommen? ... Camerun, unser Busfahrer hat uns einen Tipp gegeben ... Wo findet dieses Jahr die Fußballweltmeisterschaft statt? Da habt ihr die Antwort. 

Wir haben unterwegs Faultiere, den berühmten Blue Jeans Frosch, Krokodile, Kolibris, verschiedene tolle Eidechsen und und und ... gesehen. Es war ein toller Tag mit jeder Menge Eindrücke und wir haben auch ganze tolle Menschen getroffen. 

Wir haben außerdem im Tortuguero Dorf tolle Frauen kennengelernt, welche sich ihren Lebensunterhalt mit tollem handgemachten Schmuck aus Naturmaterialien verdienen. 

Am Ende des Tages haben wir uns eine kalte Pipa (Kokosnuss) geholt und sie am Strand genossen, wo die Meeresschildkröten ihre Eier jedes Jahr legen. Dieser Strand ist während der Brutzeit von 6 Uhr abends bis 6 Uhr morgens gesperrt, damit die Schildkröten ihre Ruhe haben und die Gelege nicht gestört werden.

Jetzt sind wir in unserer Lodge und nach einer Erfrischung geht es gleich an den Pool, wo wir vor dem Abendessen ein bisschen auf den Liegen ausruhen. Morgen melde ich mich mit vielem mehr.

Liebe Grüße, Ana

Hallo zusammen,
hier ein kleiner Beitrag von der zweiten Anna.

Während Ana duscht, liege ich in der Lodge und genieße mal nur mit meinen Ohren. Die Lodges haben keine Glasfenster, sondern nur Moskitonetze. Ich liege hier also quasi im Dschungel und höre Brüllaffen, Vögel, Insekten und Geknister im Dickicht. Super aufregend und wie vom Band abgespielt. Ich bin schon auf die Nacht gespannt!

Viele Grüße
Anna
 

Mittwoch, 7. Mai 2014: Adrenalin pur!

Der Tag war soooo lang, wo soll ich bloß anfangen. Es war aber großartig und unvergesslich.

Es hat mit einer kleinen Wanderung um die Anlage herum angefangen, und ohne weit laufen zu müssen, begegneten uns wunderschöne Tiere, wie zum Beispiel der Obeliscus (eine über das Wasser laufende Echse), Brüllaffen, Frösche und viele Vogelarten.

Im Anschluss folgte eine Canopy Tour, die sich ebenfalls nahe der Anlage befindet. Es war ein unvergessliches Abenteuer und jeden Angstmoment wert.


Nach einem super leckeren Mittagessen folgte eine Bootstour durch den Nationalpark Tortuguero in den Flusskanälen. Wir befanden uns mitten im Dschungel und konnten mit Hilfe unseres Bootsfahrers Michael (der "eagle eyes man" genannt wird) unglaubliche wilde Tiere sehen (Kaimane, Leguane, Echsen uvm). 

Wusstet ihr schon, dass Krokodile bis zu 6 Meter lang werden können? Wisst ihr wie viele Arten von Spinnen es auf der Welt gibt? Und wie viele Giftspinnen, für den Menschen tödlich, in Costa Rica leben? Antwort folgt morgen :-)

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Tipp: Packt immer bei einer Reise nach Costa Rica viel Mosquitoschutz ein :-(

LG Ana

Donnerstag, 8. Mai 2014: Von Spinnen und Casado

Hallo zusammen,

Da bin ich wieder.

Und wisst ihr schon die Antwort auf meine Frage von gestern???
(zur Erinnerung: Wie viele für den Menschen tödliche Giftspinnen leben in Costa Rica?)
Antwort: "KEINE"

Oliver, unser Reiseleiter, erklärte uns, dass es 30 Arten von Giftspinnen auf der Welt gibt. Davon sind 20 gefährlich für den Menschen und nur wenige tödlich. Die meisten leben in Australien, wie zum Beispiel die Trichterspinne. 

Heute sind wir aus dem schönen Tortuguero weg und mit dem eigenen Mietwagen in Puerto Viejo angekommen. Ich kann nur sagen, die Strände die wir auf dem Weg gesehen haben sind genial, einfach unbeschreiblich. 

Mit dem Mietwagen zu fahren mach Spaß, man ist flexibel und die Straßen sind sehr gut. Total unkompliziert und außerdem ist man frei, um selbst anzuhalten und Fotos zu machen oder an den tollen Obst-Ständen zu halten, die überall am Wegesrand stehen. Wir sind spät nachmittags in unserem wunderschönen Bungalow in Puerto Viejo angekommen und sind nach einer Erfrischung in die Stadt gefahren (5 Minuten) wo man sofort dieses karibische Feeling hat.

Wir haben einen leckeren "Casado" genossen, der aus Bohnen,  Reis und Fleisch besteht. Wirklich sehr lecker. Ich habe einen leckeren Papaya-Batido dazu getrunken *hmmmm*

Morgen melde ich mich mit neuen Highlights und haltet die Ohren steif!

Liebe grüße,

Ana

Freitag, 9. Mai 2014: Faultier-Finger und Gallo Pinto

Hallo zusammen, 

heute nach einer sehr starken Regennacht und nach einem leckeren " Gallo Pinto" Frühstück haben wir eine Schnorchel- und Wander-Tour im Cahuita Nationalpark gemacht. Das Wasser war herrlich warm und es gab viele Arten zu sehen ... wunderschön! 

Anschließend, und nach einer kleinen Stärkung mit leckerer Ananas, begaben wir uns auf die Wanderung durch den Dschungel in dem Nationalpark und bewunderten Tiere wie Waschbären, Affen, Iguanas, Echsen und Faultiere. 

Es gibt zwei Arten von Faultieren in Costa Rica, das Zwei-Finger-Faultier und das Drei-Finger-Faultier. Wisst ihr woran man erkennen kann, welches Faultier ihr gerade vor euch seht? 

Die Antwort und vieles mehr, wie immer beim nächsten Mal ;-)

Liebe Grüße

Ana

Samstag, 10. Mai 2014: Auf zum Vulkan

Und? Kennt ihr die Antwort auf meine gestrige Frage?
Beide Arten kann man durch die Farbe des Felles unterscheiden. Das Zwei-Finger Faultier hat ein helleres Fell, leicht grau-braun, als das Drei-Finger Faultier, das eher ein dunkleres Fell hat.

Heute haben wir eine zwar lange (ca. 5 Stunden), aber immer abwechslungsreiche und nie langweilige Fahrt nach la Fortuna (Arenal) mit dem Mietwagen hinter uns gebracht. Auf dem Weg überkam uns der Hunger und wir entdeckten schnell (17 km vor Guapiles) ein tolles Restaurant. Das "Bambu", wo wir Leckeres aus der Region geniessen durften (Bilder sagen mehr als tausend Wörter). 

Nach 2 weiteren Stunden erreichten wir unser Hotel, von wo aus man den Vulkan Arenal sehr gut sehen kann. Anbei der Blick aus unserem Zimmer.  Morgen folgt mit viel Glück ein Bild, wo man ihn komplett sehen kann. 

Wisst ihr welcher Vulkan der aktivste der Erde ist? Antwort folgt morgen...

Liebe Grüße, 

Ana

Montag, 12. Mai 2014: Wasserfälle, Wandern und Nebel

Hallo ihr Lieben,
 
ich hoffe, dass ihr auch ein schönes Wochenende verbracht habt und dass ihr an alle Mütter an ihrem Ehrentag gedacht habt ;-).

Antwort auf meine Frage von Freitag: der Kilahuea ist momentan der aktivste Vulkan der Welt. Bis 2010 galt der Arenal als der aktivste.

Gestern morgen haben wir den "La Fortuna Wasserfall" besucht, 10 Minuten von unserem Hotel entfernt, super mit dem Auto zu erreichen und total lohnenswert. Es ist einfach unglaublich.  Man muss 400 Stufen runter um den Wasserfall zu erreichen, der einen Fall von 70 Metern hat und danach muss man leider auch die 400 Stufen hochklettern, um zum Auto zu kommen. Es ist aber eigentlich gut zu schaffen, vor allem wenn man erfrischt aus dem Wasser kommt. 

Am Nachmittag haben wir eine Wanderung im Arenal Nationalpark gemacht. Mitten im Dschungel und mit viel Regen (wir bekamen aber tolle Wasserponchos) erklärte unser Reiseführer alles über den Vulkan Arenal und die Flora und Fauna, die ihn umgibt. Es war ein richtiges Abenteuer und total faszinierend ihm zuzuhören. 

Heute morgen, nach einer kleinen Shoppingtour in das Dorf La Fortuna, machten wir uns auf den Weg nach Monteverde, wo wir uns jetzt derzeit befinden. Hier ist es ein bisschen kühler und anders als alle Orte, wo wir bisher waren. Ich bin gespannt auf den morgigen Tag, wo erneut neue Abenteuer auf uns warten. Es bleibt spannend! 

Liebe Grüße und bis morgen, 

Ana

Dienstag, 13. Mai 2014: Woher kommt eigentlich der Kaffee?

Hallo nach Deutschland,

heute haben wir einen aufregenden Tag hinter uns gebracht. Wir haben eine Extrem-Canopy-Tour gemacht, uns danach etwas Zeit zum entspannen und genießen genommen, und dann noch eine Coffee- and Chocolate-Tour erlebt.

Am frühen Morgen wurden wir mit einem Transfer in den großen Selvatura Abenteuerpark gebracht, wo wir auf insgesamt 13 Plattformen fliegen konnten. Es war aufregend, schnell und der Ausblick auf den Dschungel herab war atemberaubend. Die letzte Strecke war 1 km lang und wir sind hier gemeinsam-schreiend gefahren.

Nachmittags sind wir mit dem Mietwagen auf Entdeckungstour gefahren und mussten gar nicht soweit fahren. Wir fanden einen tollen Laden, wo wir sowohl regional shoppen und super günstig essen konnten. Das Essen, das "Lorena" uns zubereitet hat, schmeckte einfach genial. Wir hatten beide ein traditionelles Casado mitsamt frischen selbst gemachten Saft für wenig Geld und die Atmosphäre war einladend.

Danach fuhren wir erneut mit einem Transfer zu der berühmten "Trapiche Tour", die von einer Familie geführt wird, die seit vielen Jahren Erfahrung mit Kaffee und Zuckerrohr hat und seit kurzem mit Kakao. Wir durften naschen und selbst mitmachen und erfuhren vieles über die Geschichte des Kaffees und Kakaos.

Wisst ihr, welche Kaffesorte Costa Rica ausschließlich anbaut und warum?

Mehr dazu morgen......

Liebe Grüße und gute Nacht in Costa Rica..

Ana

Mittwoch, 14.Mai 2014: PURA VIDA!

Pura Vida!  nach Deutschland ...

Wisst ihr bereits die Antwort auf meine Frage von gestern???

In Costa Rica darf man laut Gesetz ausschließlich Arabica-Kaffee anbauen, weil Costa Rica mit anderen Export Ländern durch Qualität und nicht Quantität konkurrieren möchte.

Sobald jemand Robust-Kaffee anbaut, wird dieser durch die Behörde abgebrannt!!

Heute haben wir eine ganz lange (ca. 7 Stunden) Fahrt von Monteverde nach Manuel Antonio hinter uns gebracht.  Man muss allerdings sagen, dass wir mehrmals angehalten haben, um schöne Plätze mit der Kamera festzuhalten. Und ein leckeres Mittagessen zwischendurch durfte nicht fehlen...

Angekommen sind wir in unserem wunderschönen Hotel, das sich genau auf einer Klippe befindet. Die Aussicht ist einfach atemberaubend.

Zur Entspannung von der langen Fahrt genossen wir aus unserem Pool heraus einen schönen Sonnenuntergang.

Buenas noches y hasta mañana.....PURA VIDA!!!

Ana

Donnerstag, 15. Mai 2014: Manuel Antonio und Playa ohne Ende

Hola a todos,

Heute morgen haben wir, nach einem ganz tollen Frühstücks-Buffet, die Gegend nahe des Hotels erkundet und einen wunderschönen menschenleeren Strand entdeckt ...

Anschließend sind wir vormittags mit einem Transfer des Hotels nach Manuel Antonio gefahren und haben nach tollen Souvenirs Ausschau gehalten. Danach genossen wir die "playa" mit einem tollen, unauffälligen Blick auf die Surfer ;-).

Leider wurden wir schnell von der Flut erwischt und sammelten dann unsere nassen Sachen zum Trocknen auf den Steinen. 

Danach gab es, gegenüber vom Strand, was Leckeres zu essen (natürlich etwas aus dem Meer). Dann machten wir uns mit dem Transfer erneut auf dem Weg zum Hotel, wo wir direkt tolle Tiere bewundern konnten. 

Den Nachmittag ließen wir im Pool ausklingen. 

Morgen früh geht die Fahrt weiter nach San José,  von wo aus ich mich wieder melden werde.

Pura Vida!

Ana

Freitag, 16. Mai 2014: Abschied nehmen

Hallo alle zusammen,

heute am letzten Tag sind wir früh aufgestanden, in die Stadt gefahren und haben letzte Einkäufe vor unserer Reise getätigt. Anschließend fuhren wir zurück nach San Jose.

Nach einer kurzen Erfrischung im Pool besuchten wir unsere Kollegen der Agentur vor Ort, wo wir uns für die tolle Rundreise und die tolle Organisation bedankten.

Fazit unserer Reise: Costa Rica ist ein Land, welches man unkompliziert, auch mit dem Mietwagen, bereisen kann. Die "Ticos" sind immer herzlich und hilfsbereit und das Land bietet einfach für jedermann eine Vielfalt an Flora, Fauna und jede Menge Attraktionen.

Wir nehmen viele Erinnerungen und einzigartige Erlebnisse mit und bedanken uns bei allen Menschen, die uns auf dieser Reise begegnet sind.

Alles Liebe und bis bald in Deutschland,

Ana